/ SWK Herford

Neuanlage von Flächen mit Wildblumenmischungen

Vielerorts geht die Artenvielfalt auf unseren Wiesen und Wegrändern zurück. Dies ist nicht nur in der freien Landschaft, sondern auch in Dörfern und Städten zu beobachten. 

Viele Insekten und andere Tierarten leiden unter der Abnahme eines ausreichenden Nahrungsangebotes. Somit sind bunt blühende Wiesen und Säume nicht nur eine Bereicherung des Landschaftsbildes, sondern liefern auch einen Beitrag zum Naturschutz. 

Wir, die SWK, haben von der Hansestadt Herford den Auftrag zur Anlegung einiger Flächen mit Wildsamenmischungen bekommen. Die Flächen befinden sich in den Außenbereichen der Stadt Herford an Straßen- und Feldrändern. 

- Alte Heerstraße 
- Hiligenböke, Friedhof Ewiger Frieden 
- Stadtholzstraße 
- Am Freistuhl, Eickumer Straße 
- Am Hochsiek, Amselstraße, Höhenstraße 
- Gewerbegebiet Im Heidsiek, Straße Im Heidsiek. 

Insgesamt wurde auf circa 10.000 qm Flächen die Wildblumenmischung neu eingesät. Verwendet wurde unter anderem Schmetterlings- und Wildbienensaummischungen, Fettwiesen- und Blumenwiesenmischungen. 

Die ersten Keimlinge erscheinen bei feuchtem Boden nach zwei bis drei Wochen. Die Entwicklung der Wildpflanzen erstreckt sich über eine ganze Vegetationsperode. Einige Samen sind hartschalig und keimen erst im folgenden Frühjahr. 

Die Säume werden, im Gegensatz zu Wiesen, in der Regel nicht oder nur einmal jährlich gemäht, frühestens jedoch erst vor dem Neuaustrieb der Kräuter im Frühjahr zurückgeschnitten, damit die hohlen Pflanzenstängel zahlreichen Nutzinsekten als Winterquartier dienen können.